Sonntag, 13. Februar 2011

Felsenmeer im Odenwald

Wir stehen am Fuße des Felsenmeers und sind überwältigt. Wer diesen gigantischen Anblick noch nicht erlebt hat, hat etwas verpasst. Man kann sich nicht vorstellen, dass dieses Kunstwerk von der Natur erbracht und nicht von einem Landschaftsarchitekten in den Wald kreiert wurde. Oder aber, es sind, wie auch gemunkelt wird, die Wutausbrüche, Steine werfender Riesen für dieses Spektakel verantwortlich. Für Kinder ist es ein Erlebnis, das Felsenmeer, das aussieht wie ein versteinerter Riesenwasserfall von 1,2 km Länge und einer Steigung von 260 m, hochzuklettern. Aber auch wir Erwachsene stellen uns der Herausforderung und haben unseren Spaß dabei (Tipp: hoch ist einfacher als runter). Gutes Schuhwerk ist unbedingt erforderlich. Immer wieder bleibt man stehen, schaut nach oben und unten und ist fasziniert. Auf halber Strecke, befindet sich eine Holzbrücke über den Felsstrom, die als Aussichtsplattform dient in sehr schön angelegter geologisch-historischer Lehrpfad mit 16 erklärenden Hinweistafeln führt auf einem Rundweg von etwa 2,5 Kilometern Länge zum Gipfel. Deshalb ist es auch für Kinderwagen, Rollstuhlfahrer (die allerdings benötigen tatkräftige Unterstützung) und ältere Personen gut zugänglich. Der beste Einstieg für Kinderwagen oder Rollstuhlfahrer ist der Parkplatz Römersteine in Beedenkirchen oder Talweg in Reichenbach. Von dort aus kommt man oberhalb der 200 Stufen ins Felsenmeer und hat weitläufige Möglichkeiten. Und geht dem Kletterer die Puste aus, kann er den Steinstrom jederzeit verlassen und nimmt die einfachere Variante über den Wanderweg
Das Felsenmeer liegt in der Nähe von Bensheim, an der Beedenkirchener Straße, zwischen Reichenbach und Beedenkirchen im Odenwald.



                                                     
                                                     

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen