Dienstag, 26. April 2011

black is beautiful

Black is beautiful. Jedenfalls für mich. Das habe ich heute offiziell beschlossen nachdem ich mich in meinem Kleiderschrank umgesehen habe. Irgendwie ist es schon komisch: Ich male und meine Lieblingsfarben sind hauptsächlich warme Töne oder auch Knallerfarben... oder einfach alle Farben. Aber in Bezug auf meine Kleiderfarbe dominiert schwarz. Bin ich in einem Klamottenladen ist der erste Griff garantiert wieder in die Schwarzabteilung, obwohl mir bunte Kleider auch gefallen, so ist es ja nicht. Und mir gefallen immer die Kombinationen an den Schaufensterpuppen so gut, probier ich es dann selbst an denk ich nur "ach sieht das scheiße aus". Aber schwarz - In dieser Farbe fühle ich mich einfach sicher und selbstbewußt und wohl (insbesondere wenn ich abends weg gehe und seit geraumer Zeit -sex and the city sei Dank - ein Faible für Highheels entwickelt habe, wobei ich tagsüber auch Jeans und T-Shirt nicht entsage) und vor allem, schwarz ist so schön zeitlos. Vielleicht liegt es daran, dass ich in mir die komplette Farbpalette kompensiere und deshalb außerhalb ein Eintontyp bin. Das sieht man auch an unseren Wohnungsfarben, nämlich... keine. Es dominieren Weiß und Naturtöne. Vielleicht braucht mein Blick nach außen einfach Ruhepole.

1 Kommentar:

  1. Black is beautiful - in der Tat. ;)

    Schwarz ist obenrum auch meine Farbe - bekleidungstechnisch. Dazu Jeans und tolle Schuhe. Geht immer, fühlt sich gut an und frau ist weder under- noch overdressed.

    Wobei es sooo wunderschöne Blümchenkleider gibt. *seufz* Den Hippielook liebe ich ja - allerdings eher an anderen und weniger an mir. Oder den scharfen Zickzack von Missoni... toll anzuschauen - aus der Ferne.

    Allerdings beschränkt sich meine "schwarze" Liebe wirklich auf die Klamotten. Der Herzallerliebste hatte früher - ehe wir uns kennenlernten - eine schwarze Schrankwand. Gruselig und viel zu dunkel.

    AntwortenLöschen