Mittwoch, 20. Juli 2011

Bon Jovi & Co.

















Kunstgenuss der musikalischen Art in Extremform habe ich mir am Wochenende geleistet. Es gibt Zeiten, da könntest du dich teilen weil so viel geboten wird. Den Anfang machte das Spektakel "Alzenau rockt". Ein Open Air auf dem Burgplatz unter einer einzigartigen Kulisse. Die Gruppe "Hartmann" haben wir leider verpasst da wir etwas spät dran waren.


Dann kamen die Berliner Jungs von "Kensington Road" auf die Bühne und ich muss sagen, die haben mir super gefallen (ich meine natürlich deren Musik :) Von denen wird man sicher auch noch einiges hören.

...die "Kollegen" im Einsatz.







Sunrise Avenue haben im Anschluß um 21.30 Uhr angefangen. Die Stimme von Samu ist einfach klasse, "Hollywood Hills" war mein Highligth obwohl mir musikalisch Kensington Road sogar besser gefallen hat.







 
Aber jetzt, mein persönliches 2-jährliches Highligth: BON JOVI IN CONCERT. Da können Kritiker sagen was sie wollen, die Band kann gar nicht altern. Die haben wieder eine Show hingelegt, alle Achtung. 2 1/2 Stunden gespielt und noch eine halbe Stunde Zugaben.






Ich war mit 2 Freundinnen in Mannheim und wir standen ziemlich vorne. Wir, besser gesagt die beiden hatten ein "Golden Circel"-Bändchen um in den abgesperrten Innenbereich zu kommen und ich hatte keines (war mal wieder zu spät dran und das Kontingent für die Pressefotografen war leider schon erschöpft). Wir kamen um 18 Uhr an und gingen auf das Maimarktgelände, meine beiden Freundinnen links herum ich rechts herum nach vorne.

Ich stand am Geländer zum VIP Eingang, neben mir 2 Mädels, die sich mit dem "Einlasser" (der Bänder in der Hand hatte) unterhielten und sie bekamen welche. Aha, dachte ich nur jetzt bleibst du auch mal hier stehen und unter hältst dich in deiner bekannt sympatischen und überaus netten Art mit dem Herrn und... es hat geklappt (allerdings unter der Voraussetzung ich wisse nicht wie ich zu dem Armreif kam und ich kenne ihn nicht).

Nach einer SMS stand ich 20 Minuten später neben den Freundinnen. Bösartige Personen, die behaupten Freundinnen zu sein, haben gesagt ich hätte geschleimt *tststs*
Es war wieder schön.

Mit den Abbauarbeiten wird sofort im Anschluss zum Konzert begonnen.

Auch unsere jüngste (10) hatte ein Event am Wochenende: Sie war mit Opa auf dem WM-Endspiel, saß in 4. Reihe hinter dem Tor und war absolut begeistert (O-Ton: Ich muss schon mal üben wie sich das später in so einem Stadion anfühlt). Sie spielt seit 5 Jahren als einziges Mädchen in einer Jungenmannschaft und ist echt gut.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen