Dienstag, 23. August 2011

Die Kunst den Spagat zu schaffen

Wir sind mit dem Auto heute unterwegs gewesen und ich hörte zum ersten Mal das Lied "Frauen sind die neuen Männer" von den "Prinzen", das bereits 2008 herausgebracht wurde. Ich fand es Klasse und sie haben nicht unrecht. Wenn man sich den weiblichen Entwicklungsschub der letzten Jahre mal näher betrachtet... was da passiert ist, ist schon krass. Als Mann würde ich in der heutigen Zeit auch nicht mehr ganz so unbedarft auf die Damenwelt zugehen sondern mit einer ganz schönen Portion Regatt.

Mann heißt doch eigentlich starkes Geschlecht, weil er Frau körperlich überlegen ist. Geht man von früheren Jahren aus - ich meine jetzt den ganz frühen, der Stein- und Ritterzeit - haben wir diese Stärke auch gebraucht, um Nahrung ranzuschaffen und der Verteidigung wegen. Aber in der Neuzeit ist dies ja so nicht mehr nötig und dadurch hat sich auch Frau dahingehend entwickelt, dass ihr Selbstbewußtsein mehr zum Vorschein kommt und das, was schon immer da war, was sie schon immer gewußt und gekonnt hat, mehr in den Vordergrund rückt. Ich denke auch, wenn in früheren Zeiten mehr Frauen an der Macht gewesen wären, hätte es weniger Kriege gegeben - gilt übrigens auch für die heutige Zeit. Welche Mutter schickt ihr Kind freiwillig in den Kampf mit der Lizenz zum sterben. Es gäbe vielleicht ein paar Zickenkriege mehr, die wären sicherlich haariger aber unblutiger.

Es hat sicher deshalb auch seinen Grund, warum man in einigen Entwicklungsländern an die Frauen - und nicht ihre Männer - Gründungsdarlehen vergibt, um sich ein kleines Geschäft z.B. in Form einer Hühnerzucht aufzubauen. Weil sie wirtschaften, organisieren, haushalten und für die Kinder sorgen können. Frau von heute weiß was sie will und was nicht.

Eine Beziehung ist daher auch nicht immer einfach (würde mein Mann in Bezug auf mich sicher sofort unterschreiben ) man muss stehts daran arbeiten (und es ist oft genug ein Mörderjob), ich bin aber der Meinung: Die Arbeit lohnt sich. Mit 46 Jahren spreche ich aus 29-jähriger Beziehungserfahrung mit dem Resultat von 3 Kindern *stolz*. (Eine Freundin meinte neulich wir würden sicher im Heimatmuseum unserer Gemeinde landen wenn das so weiter geht). Wobei wenn es absolut nicht mehr funktioniert man sich doch trennen sollte. Aber, ich bin ein gebranntes Kind (habe jahrelang in der Scheidungsabteilung des Amtsgericht gearbeitet...) und hoffe mir bleibt dieses Los erspart.

Aber ich bin auch der Meinung, dass es Frau mit viel Selbstbewußtsein nicht einfacher hat. Vor allem Männer haben ein Problem mit zu selbstbewußten Frauen umzugehen oder überhaupt auf sie zuzugehen. Aber liebe Männer Achtung, ein kleiner Tip: Bei vielen Frauen ist es auch eine gewisse Portion Unsicherheit die sie arrogant und unnahbar wirken läßt. Macht einen Sport daraus "Körbe zu sammeln". Wer die meisten Körbe an einem Abend abbekommt gewinnt. Oder der Mut wird am Ende sogar mit einem Date belohnt (bezieht sich natürlich nur auf Singles *grins*).

Aber nichtsdesdotrotz, Selbstbewußtsein hin oder her - auch selbstbewußten Frauen lehnen sich gern mal an eine starke Schulter und lassen sich von starken Händen tragen... ich frau mich drauf



1 Kommentar:

  1. schöner post, finde ich mich drin wieder!

    echt, 29 jahre? mit dem gleichen mann? ich klopfe dir auf die schulter. eure kinder haben glück mit euch!!!

    liebe grüße und nen schönen sonntag, katerwolf

    AntwortenLöschen