Sonntag, 11. März 2012

Weiterbildung

Ich bin vor 2 Jahren zu dem Job als Redakteurin gekommen. Mehr oder weniger wie die Jungfrau zum Kind. Ich hatte eine kleine Ausstellung mit meinen Bildern und von der Zeitung war eine Dame da. Wir kamen ins Gespräch, nachdem sie sich zu uns an den Tisch gesetzt hat und ich habe sie über ihrem Beruf ausgefragt, da mich das Schreiben schon immer fasziniert. Ich am Schluss: "Also das würde mir auch Spaß machen". Sie: Übermorgen haben wir eine Stellenausschreibung, bewerben Sie sich doch einfach". Jetzt ist sie meine Kollegin und mir macht es super Spaß.

Aber... Wenn ich etwas mache dann richtig. Und ich habe, nachdem wir vom Verlag gefragt wurden was wir uns denn für dieses Jahr wünschen würden, nach einem Grundkurs für jornalistisches Schreiben gefragt. Diese Woche besuche ich einen Kurs auf einer Jornalistenakademie. Einfach um einmal die jornalistischen Grundkenntnisse kennen zu lernen und Tips zu bekommen  wie man besser wird oder manches einfacher geht. Wobei man als gute HausEhefrau selbstverständlich ein schlechtes Gewissen hat wegzufahren und man(n) zuhause die Brut organisieren muss und was sonst noch alles anfällt... und das ist bei uns nicht gerade wenig. Frei nach dem Motto: Meine  Kinder, mein Haus, mein Garten, mein Hund und meine Katz`..., mein Putzlappen, meine Waschmaschine, mein Bügeleisen ... auf alle Fälle herrscht diese Woche sicherlich Admirals-Ton bei uns zuhause und ich bin sehr dankbar, dass man(n) alles perfekt beherrscht (wenn manches nicht sogar besser...*hüstel*).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen