Donnerstag, 27. September 2012

Pilz Zeit!




Leut`, ihr müßt in die Pilz`. Man(n) war heute. Ich will und kann euch die Bilder nicht vorenthalten und erwarte neidvolle Blicke und Ausrufe des Entzückens angesicht dieser Pracht... Ab und zu gehe ich ja auch mit. Und oft sieht es im Wald aus wie bei einer Großfandung. Wenn dann noch ein paar Leute hintereinander her laufen, wie Knastis beim Hofgang - immer den Blick auf den Boden gerichtet.



Man(n) wird in Insiderpilzkreisen auch Adlerauge genannt. Selbst aus dem fahrenden Auto erkennt er Pilze im Wald - unglaublich. Ich habe kein Auge dafür. Ab und zu habe aber sogar ich ein Erfolgserlebnis. Man(n): Schneid mal den Pilz ab. Ich: Welchen??? Man(n): Auf dem du gerade stehst!



Dafür könnte ich jedes Holzstück das mit Moos bewachsen ist mit heim schleppen. Davon finde ich auch immer ganz viele *freu*. Heute gab es natürlich dann auch gleich eine Waldpilzrahmsuppe. Oberlecker!! Hier mal das Rezept:



Herbstliche Waldpilzsuppe

500 g gemischte frische Pilze (Steinpilze, Maronen ....)
250 g Scharlotten
50 g Butter
100 ml Weißwein - 150 ml Fleischbrühe
200 g Creme fraiche
1 Becher Sahne
1/2 Knoblauchzehe - 1 TL Zitrone
Salz, Pfeffer, 1 Bund glatte Petersilie

 Scharlotten klein würfeln und in der Butter glasig dünsten - Pilze in Scheiben schneiden, dazugeben und 10 Minuten zugedeckt garen - Sahne schlagen und  Creme fraiche unterheben - Weißwein, Brühe und Sahne/Creme fraiche zu den Pilzen geben und zum kochen bringen - mit Knoblauch, Zitrone, Salz und Pfeffer (aus der Mühle) würzen - vor dem Servieren Petersilie unterziehen. Dazu Weißbrot. 

Für etwa 4 Personen.
 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen