Mittwoch, 14. August 2013

bei'm osman

Eigentlich wollten wir im Nachbarort in die Woihecke (zu hochdeutsch: Weinhäckerwirtschaft, aber da haben wir keinen Platz mehr bekommen. Hat sich im Nachhinein als besser erwiesen, da sie im Freien war und das Wetter umgeschlagen hat. Wobei besser *grübel* : die einen sagen so, die andern sagen so. Auf alle Fälle hatten wir Hunger und waren zu acht.  So viele Alternativem gibt es in diesem Kaff idyllischen Örtchen nicht also gingen wir zu Osman. Man stelle sich einen türkischen Miniimbiss vor (2 Tische) gepaart mit der heimeligen Athmosphäre einer holzvertäfelten Skihütte und Deko aus dem Türkenland. Wir uns also an den einen Tisch gequetscht und bestellt.

Jetzt hatte anscheinend die ältere Jugend (Ü 70) vom Ort Ausgang, und hatten es sich auf der "Veranda" vom Osman gemütlich gemacht. Wir sitzen also in gemütlicher Kuschelrunde, auf einmal erklang Kirchenmusik. Nein, nicht dezent im Hintergrund - lautstark im Vordergrund aus den Lautsprechern, dass du fast dein eigenes Wort nicht verstehst. Die älteren Herrschaften hatten nämlich eine DVD von der Einweihung der neuen Kirchenorgel von vor 40 Jahren mitgebracht. Osman hat ihnen seinen Fernseher rausgestellt. Allerdings zu erwähnen wäre vielleicht dass sich die 6 Lautsprecher im Haus befinden. Da die Herrschaften ja auch etwas hören wollten (man beachte: Lautsprecher drinnen - Herrschaften draussen und zudem älter ) gab's was für die Ohren.

Wir haben dann nur noch drauf gewartet, dass der Weihbischof erscheint und uns den Segen erteilt. War schon interressant: Beim Türk' mit Kirchenmusik und Apres-Skihütten-Flair, ach ja und weil er allein war und für uns alle auch noch kochen musste, haben wir unser Bier eben selbst gezapft.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen