Sonntag, 11. August 2013

spieglein, spieglein an der wand

Würden Sie sich als eitlen Menschen bezeichnen?
Ich habe keine geckenhafte Beziehung zu meiner Kleidung, falls Sie das meinen. Aber ich bin gerne sauber gewaschen und putze mir die Zähne. Ich bin sehr eitel in einer ganz anderen Art als man das annehmen könnte: Ich möchte immer bei allem dabei sein, was toll und außerordentlich und wichtig ist. Ich bin an allem interessiert, was um mich herum und in der Welt geschieht. Meine Neugier ist grenzenlos. Und ich möchte aus dieser an sich überflüssigen Sache Theater immer etwas Spektakuläres machen.

Dies ist ein Auszug aus einem Interview das ich gelesen habe mit Klaus Maria Brandauer und genau die Art Eitelkeit die ich nicht arrogant sondern nachvollziehbar finde. Bei mir ist es eben die Kunst und das Leben ansich.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen