Dienstag, 17. Dezember 2013

Weihnachtsmarkt zum 3.

Man(n) und ich hatten dieses Jahr bereits zum 3. Mal einen Stand auf dem Weihnachtsmarkt genannt "Kläuschenmarkt" bei uns im Ort. Hat echt Spaß (wenn auch Arbeit was uns aber weniger ausmacht) gemacht. Das Wetter hat super gepaßt - zum Glück haben wir von Tief Xaver nicht viel mitbekommen - und die Stimmung war großartig. Wir hatten heißen Apfelglühwein und Eggnogg (einen Eier-Sahnepunsch) im Angebot und zu essen gab es wie bereits berichtet  Reibekuchen Dreierlei. Einer mit Apfelmus, einer mit Camembertscheibe und Preiselbeeren und einer mit Lachs, Dill und Meerrettich. Kam gut an - auf alle Fälle waren wir ausverkauft.

Wenn man bei so was mit macht, darf man die Zeit nicht rechnen die man für Vorbereitung und die Aktion selbst braucht. Es ist eben ein sozialer Dienst am Volk :)  Es ging alles reibungslos über die Bühne, außer dass ich einmal den gesamten Markt in Dunkelheit versetzt hab`....  Man(n) war unterwegs zum Tassenspülen (nicht dass jemand jetzt auf falsche Gedanken kommt: es gibt dort eine Superspülmaschine. Bei der dauert ein Spülgang 3 Minuten - ihr wißt schon: Mann und Technik . So was bräucht man bei einem 5-Personenhaushalt zuhause) als der Ansturm kam: Die einen wollten ihre Pfandtassen zurückbringen, die anderen Reibekuchen, Getränke und plötzlich war der Apfelwein leer. Ich wollte schnell nachschütten, ein Teil ergoss sich aber anstatt in den Topf in die dahinterliegende Steckdose... gut`  Nacht! Als Man(n) zurückkam leichte Ansätze von Panikalarm meinerseits - für ihn natürlich ein gefundenes Fressen auf meine Kosten...

Kommentare:

  1. Glaube ich, dass das gut ankam. Ich hätte jetzt gerne Dreierlei Reibekuchen... ;) Wobei, wenn ich lese, was du mit der Steckdose gemacht hast... uff... da wird mir ganz anders... ;))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. frag nicht. Da war`s mir auch ganz anders. Aber der Elektriker war schnell zur Stelle.

      Löschen