Freitag, 30. Januar 2015

Jeder Schlag ist einer zuviel

"Ich bin jetzt fast 80 Jahre alt und habe nichts von meinem Leben gehabt. Mein Lebtag lang hab` ich geschafft, hab` einen Säufer daheim der rumgehurt und mich geschlagen hat. Hab` drei Kinder großgezogen und ein Haus gebaut, auf das ich natürlich stolz bin - aber im Endeffekt habe ich nichts davon gehabt. Ich war einmal bei einem Rechtsanwalt. Aber da hat meine damals noch kleine Tochter gesagt "Mama ich will nicht, dass die Kinder in der Schule sagen, deren Eltern sind auch geschieden!" Also habe ich aus Rücksicht nichts unternommen. Heute ist mein Mann nach Schlaganfällen und Herzinfakt gesundheitlich zwar angeschlagen, aber Rücksicht kennt er immer noch nicht. Und ich bin einfach nur froh, wenn er morgens aus dem Haus geht. Ich habe mir im Haus ein kleines Zimmer eingerichtet, nur für mich. Da geh ich abends hin und es fällt alles von mir ab. Es ist meine Zuflucht. Ich wünschte, ich hätte früher den Mut und die Kraft gehabt zu gehen."

Ich war vor einigen Tagen im Discounter und habe eine ältere Bekannte getroffen. Auf die obligatorische Frage "Wie geht`s ?" haben wir erst ganz normale Floskeln ausgetauscht aber dann, kam ganz plötzlich die Story oben. Dieses kurze Gespräch im Flur, zwischen Einkaufsregalen im Laden hat mich doch sehr bewegt. Noch dazu, weil ich gerade einen Artikel über häusliche Gewalt am schreiben war. HIER

In dem Moment hätte ich diese alte, kleine, starke Frau einfach in den Arm nehmen sollen, aber man ist einfach nur perplex. Und wir sind mit einem "Alles Gute" einfach auseinander gegangen. Erst später ist mir auch richtig bewußt geworden: Das war eine traurige Lebensgeschichte in 5 Minuten.

Häusliche Gewalt ist ein Tabuthema über das man nicht spricht, bei dem aber echt Handlungsbedarf besteht. Ich wünsche jeder betroffenen Frau den Mut zum ersten Schritt - ein Anruf beim kostenlosen Hilfetelefon 08000-116 016 und wenn es nur darum geht darüber zu sprechen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen