Sonntag, 8. Februar 2015

Rängdängdäng - A Good Old Steel Bike

 ...auch Mofa genannt, hat sich zu unserem eh schon illustren und vor allem zahlreichen Fuhrpark  gesellt.  Also um es nur mal so nebenbei zu erwähnen, bei einem 5-Personenhaushalt hatte ein Auto noch nie Platz in der  Garage.

Bin auch noch ein Kind der Mofazeit. Habe damals aber nicht zu den Coolen gehört. Die hatten die rote 2-Gang Hercules. Die mit weniger Knete `ne Puch - ich fuhr ein Garelli Mofa, dessen Räder ein Durchmesser von etwa 30 cm hatten. Aber ich kam von A nach B.

Der Gatte und ich sind Oldtimerfans - dieses Gen kam auch bei der Jüngsten durch. Sie wird im Oktober 15 und sie will keinen modernen Roller - sie wollte ein Mofa. Jetzt denkt man Mofa? Kein Problem! Denkste!! Die sind ja gesuchter denn je und kosten schon im desolaten Zustand mehr als wir damals neu dafür bezahlt haben. Jetzt hat man(n) eine in doch recht gutem Zustand gefunden. Zündapp Bergsteiger im Alter von 40 Jahren. Es sind zwar ein paar Bastel- und Verschönerungsarbeiten nötig - aber man(n) ist mit Feuereifer zugange. Und da es ja im Moment in der Garage doch etwas ungemütlich ist, ist es ja ganz normal dass der Eßzimmertisch....

Und da man als Hausfrau ja täglich mit verrosteten Mofafelgen zu tun hat, hab´ ich auch gleich einen Hausfrauentipp  für euch:

Rostige Mofafelgen werden wieder porentief rein, indem man Alufolie nimmt, tunkt diese in Cola und reibt die Felgen fest damit ab. Denn, wenn Alufolie mit Cola in Berührung kommt entsteht irgendeine Reaktion die Rost entfernt. Steht so ja auch in jedem Rezeptbuch!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen